Pressemitteilung 04. Juni 2018

Zur Europameisterschaft im 24 Stunden Lauf konnte sich Anke Libuda von der BSG Springorum erneut qualifizieren. Ihren insgesamt dritten Einsatz für den Deutschen Leichtathletik Verband absolvierte sie erfolgreich am vergangenen Wochenende bei der EM im rumänischen Timisoara.

 

 

Der bestens organisierte Wettkampf ließ keine Wünsche offen, nur das Wetter spielte nicht mit. Bei schwül heißem Wetter wurden die 180 Athleten aus 29 Nationen auf den 1,222 Kilometer langen Rundkurs am Ufer des Bega geschickt. Mit deutlich reduziertem Tempo machte sich Libuda auf den Weg und fand sich nach 6 Stunden auf Platz 56 im 73-köpfigen Damen Feld wieder. Am Abend folgte auf die Hitze unvermeidlich ein Gewitter mit Platzregen, was zwar für ein wenig Abkühlung sorgte aber die Luft kaum erfrischen konnte. Nach einer kurzen Massage und mit trockener Kleidung arbeitete sich Libuda in der Nach Platz um Platz nach vorn und schob sich in die Top 30. Im Morgengrauen kam dann die Info aus dem Betreuerstab an die Läuferinnen, dass sich das Damen Team, bestehend aus den drei schnellsten Läuferinnen eines Landes, auf Platz 5 vorgeschoben hat. Zwei Stunden vor Ende war man an Kroatien und Ungarn vorbei und lieferte sich bis zum Zielschluss mit Großbritannien einen spannenden Zweikampf um Silber. Mit einer starken letzten Stunde, in der Libuda nochmal etwa 10 Kilometer zurücklegte schob sie sich auf Platz 12 in der Damenkonkurrenz und sicherte mit 216,141 Kilometern als Dritte im deutschen Team die Silbermedaille ab.

 

Siegerin wurde die Polin Patrycja Bereznowska, die auch im Team Gold gewann, mit 242,355 Kilometern, die weiteren Team Kilometer für Deutschland erliefen Julia Fatton als 8. mit 223,387 Kilometern und Antje Krause als 11. mit 216,717 Kilometern.

 

Das Deutsche Herren Team lief zudem auf den Bronze Rang.

 

 

 

Deutlich kürzer waren die Strecken beim 15. Hattinger Hüttenlauf. Detlef Woszeck und Claudio Kletke liefen die drei Runden auf dem Zechengelände sehr gleichmäßig und haben finishten die 10 Kilometer in guten 50:24 Minuten bzw. 51:39 Minuten. 

 

Christine Westermann ging über die 5 Kilometer an den Start und absolvierte die Strecke in 34:02 Minuten.

 

 

 

Beim VIVAWEST Marathon in Gelsenkirchen ist zudem Wolfgang Boetzel auf der Halbmarathondistanz gestartet und lief in schnellen 1:47:42 Stunden als 36. seiner AK und 246. der Gesamtwertung über die Ziellinie.

 

 

 

In Ennepetal gingen Angie Hüpen und Heinz Kollakowski beim 44. Willi Comin Gedächtnislauf an den Start. Hüpen absolvierte nach langer Wettkampfpause wieder einem 5 Kilometer Lauf konnte nach 33:35 Minuten Platz Eins in der AK W65 erreichen.

Kollakowski entschied sich für die 12 Kilometer Distanz Rund um die Hasper Talsperre und sorgte nach 1:13:54 Stunden und Rang Zwei in der AK M70 für einen weiteren Podestplatz.

Tags: ,